Autor: caroline

Erste Turbine läuft: Tadschikistan startet den Bau des welthöchsten Staudamm

Der seit Jahrzehnten geplante Staudamm Rogun, der die Fluten des Flusses Wachsch im Pamir-Gebirge, etwa 100 Kilometer nordöstlich der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe, stauen soll, nimmt erste Konturen an – damit steigen auch die Risiken. Am Freitag, dem 16. November 2018,

Getagged mit: , , ,

Wird der heftig umkämpfte Staudamm „Site C“ auf zu sandigem Grund gebaut?

Es ist eines der größten, teuersten, langwierigsten und am heftigsten umstrittenen Großinfrastrukturprojekte von British Columbia: der Staudamm Site C. Umweltschützer*innen laufen seit Jahren gegen ihn Sturm, da er das Habitat des Peace River nahe Fort St. John im nordöstlichen British

Getagged mit: ,

Oberster Gerichtshof von British Columbia schmettert Klage der First Nations gegen „Site C“-Staudamm ab

Der Oberste Gerichtshof von British Columbia hat die Klage der West Moberly First Nations und der Prophet River First Nation auf einstweilige Verfügung gegen das „Site C“-Staudammprojekt der Firma BC Hydro abgewiesen. Dies berichtet das kanadische Internetportal ipolitics. Von Christian

Getagged mit: , ,

Nam Theun 2 – knapp ein Jahr danach

Im Dezember 2017 übergab die Weltbank der Regierung von Laos den Nam Theun 2-Staudamm. Nun, knapp ein Jahr danach, lohnt es sich, zurückzublicken und zu schauen, welche Folgen der Damm in der Tat hatte – war doch Nam Theun 2

Getagged mit: , , ,

Studie zu geplanten Staudamm auf Sumatra warnt vor enormen ökologischen Folgen

Der geplante 428-Megawatt Tampur Staudamm auf Sumatra würde das Habitat von vom Aussterben bedrohten Tigern, Nashörnern, Orang Utans und Elephanten zerstören, heißt es in einer neuen Studie. Schon seit längerer Zeit warnen Aktivist*innen, dass der geplante Damm die Lebensgrundlage der

Inga 3-Wasserkraftwerk am Kongo-Fluss rückt näher

Ein chinesisches und ein spanisches Konsortium hat mit der DR Kongo den Vertrag zum Bau von Inga 3 unterzeichnet. Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo unterzeichnete Mitte Oktober dieses Jahres einen Vertrag, dessen Ziel der Bau der dritten Staustufe zur

Getagged mit: , , ,

Von Dämmen und Weizenfarmer*innen, von Lachsen und verhungernden Orcas

Kontroverse über die acht Columbia- und Snake-River-Staudämme spitzt sich zu. Von Christian Russau Im Flusseinzugsgebiet der drei US-amerikanischen Bundesstaaten Washington, Oregon und Idaho prallen die unterschiedlichen Interessen von Umweltschützer*innen auf der einen Seite und Weizenfarmer*innen und Transportschifferei auf der anderen

Getagged mit: , , , ,

Henry-Mathews-Preis 2018: Rede Öku-Büro und HondurasDelegation

GegenStrömung dokumentiert die Dankesrede der Preisträger*innen des Henry-Mathews-Preises für Konzernkritik, Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit und HondurasDelegation, 22. September 2018 *** – VIDEOSEQUENZ BERTA CÁCERES – Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, dies war der Appell

Getagged mit:

Henry-Mathews-Preisträger*innen 2018: Mit viel Verve für Menschenrechte

Am heutigen 22. September wird dem Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit und der HundurasDelegation der Henry-Mathews-Preis 2018 für Konzernkritik verliehen. GegenStrömung dokumentiert die Laudatio.   Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre – Christian Russau, Vorstand – Köln, 22.9.2018 Die

Getagged mit: ,

Weiter Ärger und Querelen um den Staudamm Hidroituango

Um den im Mai beinahe gebrochenen Staudamm Hidroituango – rund 170 Kilometer nordöstlich von Medellín am Fluss Cauca gelegen – gibt es weiter Ärger und Querelen. Von Christian Russau Der mit geplanten 2,4 Gigawatt künftig größte Staudamm Kolumbiens, Hidroituango, der

Getagged mit:
Top