Wasserkraft und Wasserstoff

English below Ob grün, blau, grau oder weitere bunte Farben – wohl kaum eine Diskussion über die Zukunft der Industrie, des Heizens und der Mobilität in Deutschland kommt aktuell ohne das Stichwort Wasserstoff aus. Auch an der Wasserkraftindustrie geht diese Debatte nicht vorüber. Dieses Factsheet beschäftigt sich damit, wie der Trend zu Wasserstoff von der…
Mehr erfahren

Die gefährdeten Quellflüsse des Amazonas: Risiko für das Weltklima

Der Amazonasregenwald ist in Gefahr. Im Süden und Osten der Region hat die Erschließung des Waldes für die kommerzielle Forst- und Agrarwirtschaft sowie Rohstoffabbau bereits zu weitreichender Zerstörung dieses bedeutsamen Ökosystems geführt. Die westli- chen Ausläufer des Amazonasbeckens, in den Grenzre- gionen zwischen Brasilien und den anderen Amazonas- anrainerstaaten, entzogen sich wegen ihrer peripheren Lage…
Mehr erfahren

Wasserkraft und Klimawandel: Auslaufmodell in der Klimakrise

Die Klimakrise wird immer drängender. Die Menschheit muss schnell die Emissionen von Treibhausgasen dros- seln, um eine globale Erderwärmung über 1,5° C zu ver- meiden. Wichtigste Aufgabe ist dabei eine Energiewen- de, die die Abhängigkeit von der Verstromung fossiler Brennstoffe beendet. Vor diesem Hintergrund präsen- tieren Interessenvertreter*innen der Industrie die Was- serkraft als mögliche Lösung…
Mehr erfahren

Keine einfache Lösung: Wasserkraft, der Klimawandel und die Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen. Einerseits muss sie den Ausstoß von Treibhausgasen massiv verringern, um die Erhöhung des Weltklimas unter 1,5° Celsius zu halten und eine irreversible Schädigung der Ökosysteme zu verhindern. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung. Die Welternährungsorganisation FAO geht von einem Anstieg um 34 Prozent auf 9,1 Milliarden Menschen bis 2050 aus, die…
Mehr erfahren

No simple solution: Hydropower, climate change and the sustainable development goals

Humanity is faced with great challenges. On the one hand, the emission of greenhouse gases must be massively reduced in order to keep the rise of the world climate under 1.5° centigrade and thus to prevent irreversible damage to ecosystems. At the same time, the world population is growing. The Food and Agriculture Organization (FAO)…
Mehr erfahren

Riskante Energie: Staudammsicherheit in Zeiten des Klimawandels

Die Folgen des menschengemachten Klimawandels werden immer deutlicher spürbar. Um den Planeten für den Menschen dauerhaft bewohnbar zu halten, muss einer Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur dringend Einhalt geboten werden – innerhalb der nächsten 20 Jahre. Dazu müssen die Emissionen von Treibhausgasen radikal gedrosselt werden. Immer mehr Menschen sehen deshalb ein, dass die Menschheit dringend ihre…
Mehr erfahren

Wasserkraft und Bergbau: Wie eine vermeintliche regenerative Energie mit dem Extraktivismus zusammenhängt

Ohne Wasser, dass sich in Flüssen den Weg über unsere Erde bahnt, gäbe es den Menschen nicht. Seit Menschengedenken dienen sie als Verkehrswege, Wasser-, Nahrungs- und Energiequelle. Heute stellen sich etwa 850.000 Staudämme den Flüssen in den Weg – Tendenz steigend. Sie stauen Wasser zu Reservoirs auf und dienen u.a. der Stromerzeugung. Die Energie der…
Mehr erfahren

Ausschlachtung für den Weltmarkt: Wie Amazoniens Staudämme mit deutschen Schnitzeln zusammenhängen

Die in Brasilien geplanten Staudämme am amazonischen Tapajós-Fluss sind durch den Widerstand der indigenen Munduruku im Jahr 2016 weltweit bekannt geworden. Weniger bekannt ist, dass diese Staudämme auch mit dem geplanten Ausbau von Wasserstraßen an den Flüssen Tapajós, Teles Pires und Juruena in Verbindung stehen. Diese sollen dazu dienen, Soja aus dem hauptsächlichen Anbaugebiet Brasiliens,…
Mehr erfahren

Äthiopien: Staudämme und internationale Konflikte

Entwicklungsträume am Blauen Nil: Wasserkraft in Äthiopien: Äthiopien setzt auf Staudämme. Mit dem Ausbau der Wasserkraft will das ostafrikanische Land seine wirtschaftliche Entwicklung ankurbeln. In den vergangenen Jahren gehörte die äthiopische Wirtschaft zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit. Doch Armut und Arbeitslosigkeit bleiben weiterhin hoch. Die Regierung unterdrückt jede Opposition, Expert*innen sprechen von einer…
Mehr erfahren

Die Nachhaltigkeitsbewertung von Staudämmen: Das HSAP und der DEVI

Wasserkraftwerke gehören zu den größten Stromproduzenten der Welt. Zusammen mit Wind- und Solaranlagen zählen sie zu den erneuerbaren Energien und werben mit einem grünen Image. Gleichzeitig sind sie aufgrund ihrer gravierenden Auswirkungen auf Menschen und Umwelt hoch umstritten. Für beteiligte Unternehmen und Finanzinstitutionen stellt sich die Frage, wie sie die Nachhaltigkeit eines Staudamms bewerten können.…
Mehr erfahren

Das Geschäft mit der Wasserkraft: Schlaglichter auf europäische Konzerne

Staudämme versprechen Entwicklung, Wasserkraft gilt als klimaschonende Alternative zu den in Verruf geratenen fossilen Energieträgern. Zahlreiche Länder verweisen stolz auf ihren hohen Anteil erneuerbarer Energien an ihrem Strommix – ganz überwiegend aus Wasserkraft. Und bei den Klimaverhandlungen wirbt die Staudammindustrie mit ihrem grünen Image. Doch viele Wasserkraftwerke gehen mit massiven Auswirkungen auf die Umwelt und…
Mehr erfahren

Der Belo-Monte-Staudamm und die Rolle europäischer Konzerne

Wozu eine Studie zu den Hintergründen und Folgen eines Staudamms, wenn dessen Bau schon weit fortgeschritten ist? Wozu eine Studie auf Deutsch zu einem Staudamm, der in Brasilien im Auftrag der brasilianischen Regierung von brasilianischen Firmen mit brasilianischer Finanzie- rung gebaut wird? Warum fokussiert die Untersuchung auf die Beteiligungen ausländischer und vor allem euro- päischer…
Mehr erfahren