Todeslisten zirkulieren in der honduranischen Armee

Der ehemalige honduranische Unteroffizier Rodrigo Cruz (Name geändert) bestätigt, dass in der Armee Todeslisten mit den Namen von Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen zirkulieren. Der zwanzigjährige Ex-Soldat ist vor kurzen desertiert und in ein Nachbarland geflohen. Im Gespräch mit der britischen Zeitung „The Guardian“ erklärte er, dass er und seine Kameraden den Befehl erhalten hatten, die Leute…

Kritik an Staudämmen auf drei Hauptversammlungen

GegenStrömung war in diesem Frühling wieder auf drei Hauptversammlungen präsent und hat Kritik an der Beteiligung deutscher Unternehmen – konkret deutscher Rückversicherer – an umstrittenen Staudammprojekten vorgebracht. Lesen Sie hier die Redebeiträge von Christian Russau (GegenStrömung/Dachverband Kritische Aktionäre) auf den Hauptversammlungen von Münchner Rück, Allianz und Hannover Rück (Downloads der PDF): Rede Christian Russau auf…

Rückzug von Voith Hydro aus umstrittenen Kraftwerkprojekt in Honduras

Das deutsche Unternehmen muss für die jahrelange Tatenlosigkeit Verantwortung übernehmen Am 4. Mai kündigte das Unternehmen Voith Hydro an, aus dem umstrittenen Wasserkraftwerksprojekt Agua Zarca in Honduras auszusteigen. Damit reagiert das Unternehmen auf die Festnahme von vier Tatverdächtigen für den Mord an der Menschenrechts- und Umweltaktivistin Berta Cáceres in Honduras. „Abhängig vom weiteren Verlauf und…

Weitere Repression in Honduras. #StopAguaZarca

Ein friedlicher Protestmarsch des „Zivilen Rats der Indigenen und Volksorganisationen von Honduras“ COPINH vor den Präsidentenpalast in Tegucigalpa wurde gestern von der Polizei mit Tränengasgranaten und Schlagstöcken brutal angegriffen. Mehrere Personen wurden verletzt. Der COPINH verlangte die Aufklärung des Mordes an der Gründerin und Koordinatorin der Organisation, Berta Cáceres, die am 2. März in ihrem…

Vier Festnahmen zum Mordfall Berta Cáceres, darunter Umwelt- und Sozialberater von DESA

Einige der Verdächtigen haben Beziehungen zur Gesellschaft DESA, die das Laufwasserkraftwer Agua Zarca plant. Berta Cáceres organisierte seit Jahren den Protest gegen Agua Zarca und erhielt dafür immer Wieder Morddrohungen. Am 3. März wurde sie in ihrem Haus überfallen und erschossen. Der Chef der technischen Untersuchungskommission Ricardo Castro hat inzwischen der Presse mitgeteilt, dass Berta…

PRESSE-INFO Siemens und Voith tragen Mitschuld an Menschenrechtsverletzungen

Oxfam und GegenStrömung dokumentieren Beteiligung der Konzerne an hochumstrittenen Wasserkraftprojekten Berlin, 3. Mai 2016. Zwangsumsiedlungen, Gewalt und Morde: Siemens und Voith sind mitschuldig an Menschenrechtsverletzungen in Ländern wie Honduras, Brasilien, Kolumbien und China. Das Hintergrundpapier „Schmutzige Geschäfte mit Wasser“ von Oxfam und GegenStrömung dokumentiert die Rolle der beiden deutschen Konzerne im Zusammenhang mit mehreren umstrittenen Wasserkraftprojekten.…

Verdächtige für Mord an Berta Cáceres festgenommen, DESA-Angestellter offenbar involviert

In Honduras wurden heute vier Verdächtige für den Mord an Berta Cáceres festgenommen. Berta Cáceres war Gründerin und Koordinatorin des „Zivilen Rat der Indigenen und Volksorganisationen von Honduras“ COPINH und wurde am 3. März in ihrem Haus überfallen und erschossen. Seit Jahren organisierte sie die Proteste gegen das geplante Laufwasserkraftwerk Agua Zarca und erhielt seit…

Honduras: Gewalt gegen Umwelt- und Menschenrechtsaktivist*innen eskaliert weiter

(Pressemitteilung von Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V., München)   Am 14. April prangerte die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Ulrike Lunacek im Plenum die lebensgefährliche Situation von Menschenrechts- und UmweltaktivistInnen in Honduras an. Eine Eilresolution des Parlaments benannte den Zusammenhang zwischen der Repression gegen AktivistInnen und deren Widerstand gegen die Durchsetzung von Großprojekten, die…

EU Parlament verurteilt Gewalt in Honduras

Das Europäische Parlament hat am 14. April in einer Entschließung Gewalt und Menschenrechtsverbrechen in Honduras verurteilt. Dies war einer Reaktion auf die fortdauernde Gewalt gegen Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen sowie gegen Personen der LGBTI-Gemeinschaft in dem Zentralamerikanischen Land.   In dem Dokument wird u.a. Berta Cáceres, die als Koordinatorin des Indigenen- und Volksrat von Honduras (COPINH)…

Fordert Siemens auf, die Beteiligung an Agua Zarcas zu stoppen

GegenStrömung unterstützt die Online-Petition von Oxfam gegen das Staudammprojekt Agua Zarca in Honduras. Die Petition richtet sich an die Siemens AG, die 35 Prozent an dem Konsortium Voith Hydro hält und das die Turbinen, Generatoren und Steuerungsanlagen für das geplante Kraftwerk liefern will. Seit 2013 machen wir gemeinsam mit verschiedenen Nichtregierungsorganisationen die Verantwortlichen bei Siemens…