Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen der Flutung von Hasankeyf für den Ilısu-Staudamm abgewiesen

Proteste werde weitergehen, kündigten Kritiker*innen des 1,2 GW-Staudammprojekts, das den Tigris kurz vor der Grenze zu Syrien und Irak im Südosten des Landes aufstauen soll und dabei die 12.000 Jahre alten Stadt Hasankeyf fluten wird. Am 21. Februar entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EuGMR) über die Klage von fünf Personen aus der Türkei, die…

Nach dem Dammbruch von Brumadinho: Aktivist*innen gegen VALE auf der Aktionärsversammlung von Aurubis in Hamburg

Am 28. Februar waren erstmals brasilianische Aktivist*innen des internationalen Netzwerks Articulação Internacional dos Atingidos e Atingidas pela Vale auf der Jahreshauptversammlung von Europas größtem Kuperverarbeiter, Aurubis, der zu Vales Großkunden zählt, und haben von der Firma gefordert, endlich effektiven Druck auf Unternehmen wie Vale auszuüben, die gegen Sozial- und Umweltrechte verstoßen. GegenStrömung dokumentiert die deutschsprachige…

Massive Schlammwelle bahnt sich ihren Weg

Erneuter Dammbruch eines Rückhaltebeckens in Brasilien. Wieder verantwortlich: Vale S.A. Von Christian Russau Im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais ist am 25. Januar dieses Jahres in der Nähe der Kleinstadt Brumadinho, rund 25 Kilometer südwestlich des Landeshauptstadt Belo Horizonte, ein Damm eines Rückhaltebeckens für die Erzschlammreste der Mine Córrego do Feijão gebrochen. Erste Schätzungen zufolge gehen…

Treffen indigener Frauen am Unteren Tapajós. Foto Courtesy: CIMI

„Wir werden Widerstand leisten! SURARA! SAWÊ!“

[Zur Originalquelle bitte hier] GegenStrömung dokumentiert die deutschsprachige Übersetzung des Offenen Briefs der indigenen Frauen vom Unteren Tapajós. Offener Brief der indigenen Frauen vom Unteren Tapajós: Aldeia Novo Gurupá, Rio Arapiuns, Santarém-Pará, 12. Januar 2019 Wir, die indigenen Frauen vom Unteren Tapajós-Fluss der Völker Arapium, Apiaká, Arara Vermelha, Borari, Jaraqui, Kumaruara, Maytapu, Munduruku, Munduruku Cara…

Tapajós-Broschüre online

Ein indigener Munduruku beobachtet die Bauarbeiten am Staudamm São Manoel am Teles Pires, einem Nebenfluss des Tapajós, in der brasilianischen Amazonas Region BROSCHÜRE JETZT ONLINE: Ausschlachtung für den Weltmarkt Wie Amazoniens Staudämme mit deutschen Schnitzeln zusammenhängen Kurzinhalt: Am Tapajós-Flusssystem in Amazonien plant die brasilianische Regierung den Bau von 43 Großstaudämmen und über 70 Kleinwasserkraftwerken. Die…

Siemens wegen Staudammprojekten in Kolumbien und Kanada in der Kritik

Ein Bündnis aus mehreren Nichtregierungsorganisationen hat sich auch dieses Jahr wieder mit dem Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre zusammengeschlossen, um auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung von Siemens am 30. Januar 2019 in München gegen die Beteiligung der 35{9e009e84285f804eca7493dc8c4a6bef7e81844e43bcb1306604e8ac820ea06f} Siemens-Tochter Voith-Hydro an Staudammprojekten zu protestieren. Um dem Konzern schon vorab die Möglichkeit zu geben, diesmal endlich…

Neue Studie: Großstaudämme in tiefgelegenen tropischen Regenwälder bedrohen Ökosysteme und die Biodiversität

Eine neue Studie von Wissenschaftler*innen der University of Stirling, Großbritannien, weist explitit auf die Gefahren hin, die Großstaudämme in tiefgelegenen tropischen Regenwälder für Ökosysteme und die Biodiversität darstellen. Anhand des brasilianischen Staudamms Balbina in Amazonien legten die Forscher*innen dar, wie durch das großflächige Staureservoir die höher gelegenen Gebiete zu kleinen Inseln im Stausee werden und…

UN-Ausschuss fordert Suspendierung der „Site C“-Bauarbeiten

Wie die kanadische Webseite The Narwhal berichtet, fordert der Chairman des UN-Ausschusses für die Beseitigung von Rassendiskriminierung, Noureddine Amir, in einem Schreiben an die kanadische Regierung die Suspendierung der Bauarbeiten am kanadischen Staudamm „Site C“ auf, solange die von der Konvention 169 der ILO eingeforderte freie, vorherige und informierte Zustimmung der von dem Großprojekt betroffenen…

Medienberichte: Vier Jahre Bauverzögerungen beim Grand Ethiopian Renaissance Dam in Äthiopien?

Jüngsten Medienberichten zufolge könnte sich die Fertigstellung des 6 GW-Staudamms Grand Ethiopian Renaissance Dam in Äthiopien um vier weitere Jahre verzögern. Regierungsbeamte wurden in Medien zitiert, dass es bei der elektromechanischen Verkabelung zu „schwerwiegenden Fehlern“ gekommen sei, die nun diese weitere Verzögerung von vier Jahren nach sich zögen. Der Baubeginn für den umstrittenen Damm am…

Neue Studie belegt Gefährdung einheimischer Vogelarten durch Staudammbauten in Regenwaldgebieten

Eine neue Studie eines Teams von Wissenschaftlern hat anhand der Langzeituntersuchung eines Staudamms in Thailand, der vor 31 Jahren gebaut worden war, dessen Auswirkungen auf die einheimischern Vogelarten unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Studie belegt die Gefährdung einheimischer Vogelarten durch den Staudammbau in Regenwaldgebieten. Das Portal phys.org bezieht sich auf das Studienabstract in…